Schweizer Karnevalstraditionen, die Sie lieben werden

Die Schweizer an sich haben ja nicht gerade den Ruf als lebhaftes Volk. Im Gegenteil: Man sagt den Schweizern im Allgemeinen eher eine Art Lethargie nach. Dieses Vorurteil ist möglicherweise auch auf die geringe Sprechgeschwindigkeit des 8-Millionen-Völkchens zurückzuführen ist. Wie steht es denn wirklich um des Schweizers Gemüt?

Betrachten wir einmal die Schweizer Karnevalstraditionen! Was viele gar nicht wissen: Die Schweizer lieben Karneval und jedes Jahr zur Karnevalszeit wird dort ausgiebig gefeiert! Vor allem in den Gemeinden Basel, Luzern und Einsiedeln gibt es viele Traditionen. Bekannt ist beispielsweise die alljährliche Basler Fasnacht. Diese beginnt am Montag nach Aschermittwoch mit dem Morgestraich um 4 Uhr in der Früh‘ und dauert genau 72 Stunden. Am Donnerstagmorgen also endet die Basler Fasnacht wieder um 4 Uhr mit dem Endstraich. Drei Tage lang wird gemeinsam durch die Geschäfte, Kneipen und Straßen gezogen. Die Musik ist laut und es wird ausgiebig getanzt, die eine oder andere Bekanntschaft geschlossen und die Gläser sind gut gefüllt mit allem, was das Alkoholregal zu bieten hat. Die Stimmung ist ähnlich wie in Deutschland nach einem gewonnenen Fußballspiel oder wie beim Spring Break in den USA.

Es lohnt sich, als Nicht-Schweizer einmal genau zur Karnevalszeit in die Schweiz zu reisen und Teil des Spektakels zu werden. Sie werden dieses Ereignis zu Lebzeiten nicht wieder vergessen! Reisen Sie zur Karnevalszeit beispielsweise einmal in eine der drei genannten Städte. Auch Zürich steht diesen Städten in nichts nach! Sie werden dort nicht lange suchen müssen: Begeben Sie sich einfach auf einen der öffentlichen Plätze, passieren Sie die Sex Zürich szene oder folgen Sie der Musik, die Sie rund um das Stadtzentrum schon von weitem hören werden.

Sie werden denken, Sie sind in Brasilien! Lauthals wird mitgesungen, die Hüften werden zum Takt der Musik geschwungen und Bier und Wein fließen literweise! Vergessen Sie also nicht, nicht nur die neueste ausgehtaugliche Kleidung in Ihren Koffer zu packen, sondern auch ältere Jeans und T-Shirts mitzunehmen, denn Karneval in der Schweiz ist eine feuchtfröhliche Veranstaltung, bei der Sie sicher nicht trockenen Hemdes nach Hause kommen werden! Genauso sollten Sie genug Geld bei sich haben, da eines der Vorurteile gegenüber der Schweiz dann leider doch stimmt: Die Schweiz ist teuer und gerade aus der Karnevalszeit versuchen Bars, Cafés und Restaurants - wohlweißlich der langjährigen Schweizer Tranditionen - Profit zu schlagen. 22 Euro für eine Pizza und ein Bier sind im Vergleich zur Karnevalszeit noch ein Schnäppchen!

Sie sind schließlich nicht auf Mallorca! Aber auch andere Berufsgruppen versuchen aus der Karnevalszeit ihren Profit zu schlagen. So zum Beispiel die „Berufsgruppe“ der Diebe. Achten Sie folglich daraus, Ihre Geldbörse stets nah am Körper zu tragen und keine Rucksäcke oder gar offene Taschen dabei zu haben! Ansonsten werden Sie Ihren Besuch beim Schweizer Karneval noch teurer bezahlen und schnell mit einem Besuch auf dem Polizeirevier verbinden müssen. Womöglich werden Sie dann auch noch in Schwierigkeiten bei der Ausreise geraten, da der Personalausweis sich gleich mit im gestohlenen Portmonee befand.

Seien Sie sich also bewusst, dass eine solche Reise gut geplant werden sollte. Dann sollte dem grenzenlosen Spaß jedoch nichts mehr im Wege stehen und Sie werden die Schweizer Karnevalstraditionen lieben!